Folgen

Machen wir uns nichts vor:
ist sehr IT-lastig und wir wissen alle, dass diese Branche einen hohen Männeranteil hat.

Spiegelt sich das hier wieder?
Lasst uns mal einen kleinen Überblick verschaffen!
(Gerne boosten für ein aussagekräftigeres Ergebnis, Instanzübergreifend)

Ich definiere mich als...

@Alexander Häh? Wieso IT-lastig. Die Themen, die angesprochen werden, hängen von den Leuten ab, mit denen man verbunden ist.
Sicher gibt es nicht so viele andere Leute, die unterwegs sind, wo man mal eben mitlesen kann. Aber damit ist das "it-lastig" eigentlich nur ein höherer Anteil. Nicht in der Menge mehr.

@birgitlachner Die Themen sind in diesem Fall gar nicht so entscheidend für mich. Schaut man sich aber die Profile an (auf von den Menschen mit denen man nicht verbunden ist) wird man einen hohen IT-Anteil feststellen können.

@birgitlachner Deshalb hatte ich ja darum gebeten dies Instanzübergreifend zu verbreiten. Schaust Du aber in die Föderierte Zeitleiste, wird Dir das vielleicht ebenfalls auffallen.

@Alexander @birgitlachner Die Umfrage bestätigt Deine Annahme ja. Also müssen wir mehr Frauen aufs Netzwerk holen.
Ich kann mir allerdings vorstellen, dass es auf Twitter ähnlich aussieht.

@Anikke Das stelle ich mir schwierig vor, wenn es schon so männerlastig ist. Wäre halt super wenn wir ne Art Influenzerin gewinnen könnten, die es erst einmal attraktiv macht.

@fabiscafe Ich habe schon überlegt, ob ich mir doch noch mal einen Twitter-Account zulegen sollte, um bei den vernünftigen Leute Werbung für Mastodon zu machen.
Ich habe noch einen beruflichen Zugang, den ich ewig nicht genutzt habe.

@fabiscafe @Anikke uff bro, sag das nicht irgwo laut. Hat so bissl n CDU Vibe like: Quotenfrau, Quotenausländer, usw. Das Netzwerk muss an sich so interessant sein, dass sie kommen und dann auch wirklich bleiben.

@MinameH @Anikke Da gebe ich dir Teilweise wirklich recht. Was ich meinte ist, dass es ein paar mutige braucht, die den Zeh ins Wasser halten um dem Rest zu zeigen, dass man rein springen kann.
Tatsache ist, dass das Fedi sehr "IT-lastig" ist und das heißt leider: Männlich, weiß und >20.

@Anikke @Alexander @birgitlachner

das hat mich auch interessiert, und weil es so ein schönes Fundstück ist:

Quelle oberlo.de/blog/twitter-statist (war einfach oben in den Suchergebnissen):

@JSSchlegel @Anikke @birgitlachner
Das ist wirklich interessant, da es subjektiv für mich eher 55:45 war.

@Anikke @JSSchlegel @Alexander @birgitlachner interssant, hätte ich so gar nicht vermutet. Vielleicht weil ich so unglaublich vielen Frauen folge, hauptsächlich Feministinnen, die wiederum viele Frauen vorschlagen, retweeten, etc. Vermutlich hat das meinen Eindruck verzerrt.

@MrmLhasa @JSSchlegel @Alexander @birgitlachner Das ist in der Tat etwas doof dargestellt. Dann hätte das "weibliche Kuchenstück" eben unten abgetrennt werden müssen, dann wäre es eindeutig. Da bin ich auch schon drüber gestolpert.

@Alexander
Du kannst nicht erwarten, mit so einer Umfrage irgendetwas aussagekräftiges rauszufunden.
@birgitlachner

@toxomat Mit Verlaub, die Umfrage ist so wertlos. Der Bias ist schon dadurch drin, dass die Leute, die das sehen nicht repräsentativ für das Fediverse sind. @Alexander @birgitlachner

@carl @toxomat @birgitlachner Diese Umfrage hat keinen wissenschaftlichen Anspruch. Eine Tendenz wird dennoch deutlich.

@Alexander @carl @birgitlachner "kein wissenschaftlicher Anspruch" ist ja oft ein Euphemismus für "falsch". Aber so: Was du machst ist nicht falsch und schon gar nicht wertlos. Aber du findest nichts über Mastodon oder Fediverse an sich raus, sondern über dein persönliches Netzwerk in diesem Medium.

@toxomat @carl @birgitlachner Mein Netzwerk ist hier doch recht…überschaubar ☺️
Daher war auch meine Bitte dem ganzen einen Boost zu geben - instanzübergreifend.

@Alexander @toxomat @carl @birgitlachner Auch runtergekocht auf: Wie können wir den Ausschnitt im Fediverse, den ich mit meinem Tröt erreiche, besser zugänglich für Nicht-Männer machen? wäre das ja immer noch relevant. Einen Anspruch auf Repräsentativität für das gesamte Fediverse braucht man ja nicht.

@perspektivbrocken
Die Frage ist fast schmerzhaft lustig. Seit langer Zeit wird immer wieder von Nicht-Männern sehr deutlich gesagt, was es hier für Probleme gibt.
Mein Vorschlag:
Absichtsvoll Nicht-Männern zuhören/folgen. Und sich auf das ZUHÖREN beschränken und ansonsten Nuhrs Ratschlag (halte nicht viel von ihm, aber das war gut):
Wenn mann keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten.

@Alexander @toxomat @birgitlachner

@perspektivbrocken Nein. Ich rufe Männer dazu auf, mehr die Ohren aufzusperren und Nicht-Männern zuzuhören. Nicht mehr, nicht weniger. @Alexander @toxomat @birgitlachner

@carl Ich bin noch nicht so lange hier, und mit ist noch nichts aufgefallen, daher ernstgemeinte Frage: was denn ? @perspektivbrocken @Alexander @toxomat @birgitlachner

@toxomat @birgitlachner Sicherlich nicht wissenschaftlich valide, aber eine Tendenz ist schon erkennbar.

Ich sehe wohl noch nicht so recht das Problem, @Alexander Sobald sich 5 Nicht-ITler finden und austauschen ist doch schon was gewonnen.

Eine Stärke des #fediverse ist sicher die Nische, in der Qualität über Quantität siegt.

@pintman Als "Problem" würde ich es auch nicht definieren wollen, eher als eine Auffälligkeit.

@Alexander unsere Haushalt ist ausgeglichen - @LilithVanill ubd ich arbeiten in der IT - oder wie der Neffe sagt: „Wir sind ComputerArbeiter“ 😜

@marmarper @Alexander nicht das ganze... Ich glaube die Leute von #peertube und #pixelfed können nicht antworten... Oder Irre ich mich da?

@Alexander Wenn du nach dem Geschlechtseintrag im Personenstandsregister fragst, fehlt noch "keine Angabe". Wenn du das Geschlecht wissen willst, dann .. puh, so viele Optionen erlaubt Mastodon nicht.

@kunsi Ja, ich habe schon gemerkt, wie kompliziert diese Thematik zu sein scheint, die Erwartung aber ist, dass jeder das bis ins kleinste Detail auf dem Schirm hat.

@Alexander
Muss hier mal kurz drunter schreiben, dass ich mich über Mastodon mit sooo viel mehr Frauen austausche, als offline.
Also auch nett und regelmäßig.
Hab vor kurzen erst darüber nachgedacht, wie schön das ist.
Es hat sich einfach so ergeben, dass mein Offline-Umfeld sehr männlich ist, vermutlich auch, weil ich viel mit IT mache.

@ueckueck @Alexander Ich hab auch mit so einigen Frauen Austausch, finde das toll.

@AzureKingfisher
Dito eine Frau und IT lastig 😄😉
Ich mag die Mischung meiner FollowerInnen. Habe auch einige aus der IT - diese haben jedoch wie ich sehr viele weitere spannende breit gefächerte Interessen. 😎 Die Mischung macht es und ich möchte diese nicht mehr missen wollen.
@Alexander

@BollerwagenPicard Ich habe schon wenig Leute zu Twitter bekommen, da wird das hier noch schwerer. Mein Umfeld ist eher offline unterwegs.

@Alexander
Ich befasse mich beruflich mit den "schönen Künsten" und hab den ITler im Haus :-D
Da der Umgang hier aber bisher insgesamt respektvoller lief als z.B. bei Twitter, ist mir das Geschlecht egal. (Und dass ich hier nicht zweimal überlegen muss, ob es irgendwelche Konsequenzen hat zu schreiben, dass mir Geschlechter egal sind.)

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
NRW.social

Wir sind eine freundliche Mastodon Instanz aus Nordrhein-Westfalen. Ob NRW'ler oder NRW-Sympathifanten, jeder ist hier willkommen.